Orchesterbiografie

Orchesterbiografie

Philharmonie Südwestfalen

Landesorchester NorDRhein-westfalen

PDF-Download der Biografie (Langform)

Die Philharmonie Südwestfalen trägt seit 1992 den Titel Landesorchester Nordrhein-Westfalen. Mit Sitz in Siegen-Wittgenstein (Hilchenbach) ist die Philharmonie in der gesamten Region Südwestfalen mit ihren Programmen präsent. Darüber hinaus gastiert das Orchester regelmäßig auf den Konzertpodien in der Bundesrepublik, aber auch in den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Italien und Tschechien. Erfolgreiche Tourneen nach Frankreich und 2006/07 nach China (u.A. Peking und Shanghai) belegen auch die internationale Bedeutung des Orchesters. 2007 war man beim Menuhin Festival im schweizerischen Gstaad zu Gast, 2010 in Rom und 2011, 2014 sowie 2017 in Mailand. Im Sommer 2016 war das Orchester als Festivalorchester in der Schweiz verpflichtet.

Die Philharmonie Südwestfalen pflegt als Konzertorchester das klassische, romantische und moderne Konzert-Repertoire, hat aber in den letzten Jahren auch durch eine aufgeschlossene Programmpolitik von sich reden gemacht. Aktuelle Werke sind ebenso zu hören, wie die »wieder entdeckte« Barockmusik. 2007 sind zwei Auftragswerke (Iris ter Schiphorst und Gerhard Stäbler) uraufgeführt worden. Traditionell begleitet das Orchester zahlreiche Konzertchöre – nicht nur in der Region – und nimmt gerne Einladungen als Gastorchester der großen Musiktheater in NRW (Düsseldorf, Essen, Köln, Bonn) und Konzerte mit Gesangsstars an.

Großen Wert legt das Orchester auf den Bereich »Education«. So spielt die Philharmonie für Kinder im Kindergartenalter die »Teddybärenkonzerte«, jährlich eine Reihe Schulkonzerte für Grundschüler, pflegt Partnerschaften zum Märkischen Jugend-Sinfonieorchester sowie zum Jugendsinfonieorchester der Siegener Musikschule. Auch bei der Förderung begabter jüngerer Dirigenten engagiert sich die Philharmonie Südwestfalen in regelmäßiger Zusammenarbeit mit dem Dirigentenforum des Deutschen Musikrats (Projekt »Maestros von Morgen«) und mit Musikhochschulen.

In den vergangen Jahren sind um neue Konzertformate dazu gekommen: Die Reihe »Young classics«. Klassik ohne Frack ist zum Publikumsrenner avanciert, die Konzerte mit Filmmusik und die Proms-Konzerte erfreuen sich großer Beliebtheit und die jährlichen Themenproduktionen für das Festival KulturPur sind mittlerweile legendär.

In Kammerkonzerten präsentieren sich die Musiker des Orchesters in kleineren Besetzungen und gemeinsam mit dem Siegener Museum für Gegenwartskunst mit aktueller Kammermusik. Neben regelmäßigen Mitschnitten und Sendungen für den Funk (WDR-Musikfest 2006) war das Orchester im Adventskonzert 2006, 2007, 2013 und 2016 des NRW Ministerpräsidenten live im Fernsehprogramm des WDR zu sehen.

Seit Beginn der Saison 2011/12 ist der Kanadier Charles Olivieri-Munroe Chefdirigent der Philharmonie Südwestfalen.

PDF-Download English Version by Eric Steffens