Christof Prick

Christof Prick

zurück

Dirigent

Der in Hamburg geborene Dirigent Christof Prick studierte an der Hochschule für Musik und Theater seiner Heimatstadt und wurde 1974 als Deutschlands damals jüngster Generalmusikdirektor an das Saarländische Staatstheater Saarbrücken berufen. In gleicher Position war er auch von 1977 bis 1986 für das Badische Staatstheater in Karlsruhe und die dortige Badische Staatskapelle verantwortlich, ebenso wie ab 1993 für die Staatsoper Hannover und zuletzt bis 2011 für das Staatstheater und die Bayerische Staatsphilharmonie in Nürnberg.

Christof Prick dirigierte regelmäßig an der Wiener Staatsoper, als Staatskapell-meister der Deutschen Oper Berlin, an der Hamburgischen Staatsoper und leitete als ständiger Gast­dirigent für 15 Jahre zahlreiche Abende und eine jährliche Neueinstudierung an der Sächsischen Staatsoper in Dresden. In den USA stand er dem Los Angeles Chamber Orchestra und später ab 2001 für zehn Jahre dem Charlotte Symphony Orchestra als Music Director vor und war zudem regelmäßiger Gast am Pult der Metropolitan Opera in New York.

Für einen langen Zeitraum leitete Christof Prick Arbeitsphasen, Konzerte und Reisen des deutschen Bundesjugendorchesters als dessen ständiger Dirigent.

Von  2001 bis 2013 war er als ordentlicher Professor für das Hauptfach und die Meisterklasse Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig.

In der Saison 2016/2017 hatte Christof Prick als Chefdirigent die künstlerische Leitung des Beethoven Orchester Bonn übernommen.

Darüber hinaus ist er weiterhin als Dirigent sinfonischer Musik auf den Konzertpodien in Europa und den USA sowie z. B. an der Staatsoper Hamburg, der Volksoper Wien und andernorts als Operndirigent tätig.