Kai Frömbgen

Kai Frömbgen

zurück

Solist

Oboe

Kai Frömbgen wurde 1977 in Koblenz geboren. Er erhielt seinen ersten Oboenunterricht am Konservatorium der Stadt Luxemburg bei Norbert Mattern. 1991, 1993 und 1995 wurde er 1. Preisträger des Bundeswettbewerbs »Jugend musiziert«. Von 1993 an war er Vorstudent an der Musikhochschule in Stuttgart. Nach dem Abitur begann er sein Studium bei Prof. Christian Wetzel an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartholdy in Leipzig. Er wurde Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Villa Musica sowie des Richard-Wagner-Verbandes. In den Jahren 1998 und 1999 spielte er im EUYO. 1999 trat er die Stelle des stellvertretenden Solooboisten der Staatsphilharmonie Rheinland- Pfalz an und wechselte 2003 als Solooboist zu den Bamberger Symphonikern – Bayerische Staatsphilharmonie. Besonderen Stellenwert nimmt die Kammermusik ein. So spielte er u. a. mit Frank-Peter Zimmermann, Christian Zacharias, Mirijam Contzen, Christoph Eschenbach oder dem Bläserensemble Sabine Meyer, außerdem ist er Mitglied des »Linos Ensemble«. Als Solist spielte er bei Festivals wie dem »Rheingau Musikfestival« oder dem »Lucerne Festival«. Von 2005, 2006 und 2007 war er Solooboist des »Lucerne Festivalorchesters« unter der Leitung von Claudio Abbado. Seit 2012 ist er Mitglied des »Chamber Orchestra of Europe« und arbeitetet mit diesem Ensemble mit Dirigenten wie Bernhard Haitink und Nikolaus Harnoncourt zusammen. 2013 erhielt er den Ruf an die Musikhochschule in Saarbrücken als Professor für Oboe. 2014 wechselte er an die Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.